Fair. Kollegial.

Miteinander.

Gestalten. Begeistern.

Zusammenhalten.

Collegium Wirtemberg

Quirlig, manches Mal sogar ein wenig überschäumend: Wie der Perlwein – so auch die „Collegen“. Das ist auch gut so! Denn besondere Weine brauchen Emotionen. Sie leben von frischen, inspirierenden Ideen, dem Spaß am Tun, der Freude am Genuss und gewinnen durch ein zielgerichtetes und kollegiales Miteinander. Zugegeben – ein Ideal. Aber ein Ideal, dass wir immer vor Augen haben und in das wir alle Wein- und Collegiums-Freunde gerne mit einbeziehen!

Unsere Philosophie

Mit Herz und Verstand exzellente Weine zu gestalten: Das ist unsere Maxime, an der wir uns über das gesamte Weinsortiment hinweg messen lassen wollen. Ein hohes Ziel, das wir nur als echtes Team, im kooperativen Schulterschluss aller Beteiligten vom Weingärtner bis zum Vorstand, erreichen können. So gesehen ist unser Name Programm, denn „Collegium“ bedeutet für uns nicht allein ein  zielgerichtetes und faires Miteinander, sondern steht zudem für unsere Überzeugung, gemeinsam unglaublich viel bewegen zu können.

 

Wir „Collegen“ verstehen unseren Tätigkeitsbereich Weinbau als ein heute seltenes und kostbares Privileg oder vielmehr noch den Erhalt einer Kultur. Also Ansporn und Auftrag zugleich. Wir können und dürfen unser Produkt von Anfang an selbstverantwortlich begleiten, es individuell formen und gestalten. Dies immer im Hinblick auf den Erhalt der Besonderheiten unserer Weinregion für kommende Generationen und gleichzeitig das behutsame Fortführen unserer erfolgreichen Weingeschichte.

Der Umwelt zu Liebe

Unserer Überzeugung nach ist ein grüner und lebendiger Weinberg der Grundstock, um große Weine kreieren zu können. Dabei ist Biodiversität keine Floskel, sondern vielmehr Identifikation. Leben von und mit der Natur könnte hier auch die Maxime sein. Wie der Weg dahin aussieht, ist für uns ganz klar beschrieben, weswegen wir bereits seit 1990 unsere Mitglieder zum Thema Pflanzenschutz beraten, mit dem Ziel die nötigen Anwendungen zu reduzieren und möglichst umweltschonend zu halten. Daraus resultierte bereits 1993 die Auszeichnung mit dem Umweltpreis der Landeshauptstadt Stuttgart für unsere Pionierarbeit bei der „Verwirrmethode zur biologischen Traubenwickler-Bekämpfung“. Neben der Schonung der Flora im Weinberg, war gerade der Insektenschutz von Anfang an ein wichtiger Fokus in unserer Bewirtschaftungsweise. Wir glauben, dass nur die Harmonie zwischen den Pflanzen und Nützlingen einen vitalen Weinberg mit sich bringt. Seit 2006 gehören wir dem „Biotop-Verbund“ an. Weiter wurden in 2007 und 2011 in unseren beiden Ortskeltern Hackschnitzelheizungen eingebaut, um diese ausschließlich regenerativ zu beheizen.

Terroir

Für uns im Collegium umfasst dieser komplexe Begriff die gesamte Ökologie einer Weinlage, all ihre Aspekte vom Untergrund bis hin zu Spätfrost und Herbstnebel. Natürlich aber auch die Weinbergpflege – und nicht zuletzt: die Seele des Weingärtners. Die Arbeit auf unserem „Terroir“ ist heute eher Qualitätsmanagement denn Romantik: Lange vor der eigentlichen Lese werden Trauben ausgeschnitten – der spätere Ertrag wird deutlich reduziert. Die verbliebenen Trauben können dadurch mehr von den Extrakten anreichern, die die tiefen Rebstock-Wurzeln aus dem Boden lösen. Darauf folgt bei der Ernte eine konsequente Selektion. Am Ende bildet reifes, gesundes Traubengut die Grundlage für unsere facettenreichen, anspruchsvollen Weine – und verleiht ihnen die Kraft, die so schätzen.


Besonders unser Namensgeber, der Wirtemberg, erbringt hier ein ganz eigenständiges Mikroklima, was später die Voraussetzung für 

ausdrucksvolle Weine mit unverwechselbarem Charakter bildet.

Region

Die Region bedeutet für uns mehr als nur ein Zuhause oder eine Arbeitsstätte. Sie ist Heimat - der Ort zum Wohlfühlen - wo man sich mit Freunden und Familie trifft und eine gute Zeit erlebt. Aber auch Herkunft, dort wo man aufgewachsen ist; die jeden von uns inständig geprägt hat. Eng verwurzelt mit unserer Region ist die Weinkultur. Das spürt man schon beim ersten Besuch, nicht nur anhand der malerischen Weinberge. Dazu gehören auch die unzähligen Genuss-Angebote gleichermaßen, wie die zahlreichen Veranstaltungen rund um den Wein. Hier trifft man sich, lernt sich kennen und verbringt ganz unbeschwert gemeinschaftlich seine Zeit. Da gibt es kein „fremd“ oder „fern“, das „auf Du und Du“ zählt.


Naturbegeisterung und Genusserlebnisse – so schätzen und lieben wir unsere Region. 

Wir freuen uns auf Dich! 

Unsere Standorte

  • Kelter Rotenberg
  • Württembergstr. 230 , 70327 Stuttgart-Rotenberg
  • Tel.: (0711) 327 77 58 - 0
  • Anfahrt

  • Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag: durchgehend  9:30–18:00 Uhr, Samstag: 9:00–16:00 Uhr

Kelter Rotenberg

Schöner kann man Wein nicht kaufen! Ungläubig schaut man von der „Rotenberger Kelter“ hinab auf den fließenden Übergang vom umtriebigen Neckartal in eine reizvolle, intakte Weinkulturlandschaft.


Denn die Genossenschaftskelter, beliebter Treffpunkt für Weinkenner und Wanderer, liegt mitten in den Weinbergen auf halber Höhe zwischen Untertürkheim und Rotenberg: Hat man auf der schön angelegten Aussichtsterrasse noch ein funkelndes Glas Collegiumswein in der Hand, wähnt man sich bei beinahe schon in mediterranen Gefilden – und das am Rande der Großstadt Stuttgart. Unser Kellermeister Martin Kurrle, bringt es hier mit seinem Statement auf den Punkt: „Hier oben einen guten Wein zu genießen, umgeben von Reben, seltenen Rosenarten und südlichen Gewächsen wie Feigen - dazu etwas Lavendelgeruch in der Nase - das ist schon etwas Besonderes und ein wunderbarer Ausgleich zum hektischen Alltag.“ 


  • Kelter Uhlbach
  • Uhlbacherstr. 221 , 70327 Stuttgart-Uhlbach
  • Tel.: (0711) 327 77 58 - 0
  • Anfahrt

  • Öffnungszeiten:
    Donnerstag und Freitag: 15:00-19:00 Uhr

Kelter Uhlbach

Vorbeischauen, verkosten und die flüssigen Schätze nach Hause tragen: Einladend und stilgerecht modernisiert, macht bereits das außergewöhnliche Ambiente unserer „Uhlbacher Ortskelter“ den Weineinkauf zum wahrhaftigen Erlebnis.


Mit der Verschmelzung der Weingärtnergenossenschaften Rotenberg und Uhlbach zum „Collegium Wirtemberg“ wurden in der Uhlbacher Kelter zahlreiche Räumlichkeiten frei. Diese bieten heute viel Platz und Möglichkeiten, individuelle Events abhalten zu können – ganz egal ob klassische Weinpräsentation oder kulturelle Veranstaltungen. Kein Wunder, dass sich Wein und Kultur hier ganz besonders wohl fühlen – bilden doch die massiven Werksteine einen passenden, authentischen Hintergrund für vielfältige Veranstaltungen jeglicher Art.

Fleckensteinbruch

Was hat Wein mit Steinen zu tun? Sehr viel – zumindest dann, wenn man unsere Kelter „im Fleckensteinbruch“ einmal genauer betrachtet. So wurden in früheren Zeiten unzählige Werksteine aus dem Steinbruch zum Bau der Weinbergterrassen benötigt, um die steilen Hänge am Wirtemberg zu befestigen. Zum anderen dienten sie zur Gründung der mächtigen Keller, in denen die Weine dann ausgebaut und gelagert wurden.


Heute haben wir uns in diesem Steinbruch eine innovative „oenologische Wirkungsstätte“ geschaffen, die es erlaubt, unsere Trauben besonders schonend zu verarbeiten sowie altbewährte Handgriffe mit modernster Technik zu verknüpfen. Dazu zählt auch ein wahres Kleinod, das alleine den Besuch der Kelter lohnt: Unser weitläufiger Holzfasskeller, der vom symbolbeladenen Brunnen-Kunstwerk „Fließende Kräfte“ des Rotenberger Bildhauers Siegfried Berner auf natürliche Weise klimatisiert und künstlerisch ausgestaltet wird. Unser Fleckensteinbruch ist damit genau der richtige Ort, um unsere Vision von Spitzenweinen wahr werden zu lassen …